Leipzig bietet Investoren wieder stabiles Umfeld

Nachdem im Zuge der Sonder-Afa-Ost in den neunziger Jahren hervorragend am Bedarf vorbei gebaut wurde, findet der Leipziger Immobilienmarkt sein Gleichgewicht wieder. Der Markt stabilisiert sich. Die Nettokaltmieten stiegen im Altbau von durchschnittlich 5,20 auf 6,50 €/qm und im Neubau von 5,50 auf 7,00 €/qm. Für Neubauwohnungen stieg der Quadratmeterpreis im Vergleich zu 2008 um 22 % auf 2670 €/qm. Der Leerstand hat sich seit 2000 auf 7 % halbiert. Positiv stimmt die Immobilienmarktakteure, dass die Einwohnerzahl wächst. Gute Erfahrungen hat in den vergangenen Jahren nicht nur die österreichische Conwert SE gemacht, sondern auch der schwedische Immobilienkonzern NCC, der im Wohnungsneubau bereits größere Projekte zum Abschluss gebracht hat.
Das Angebot wird knapp. Verbunden mit dem Zuzug von jungen Menschen führte das zu moderaten Preissteigerungen und somit zu einer gesunden Wertentwicklung auf dem Markt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*