Schimmelbefall – das häufigste Streitthema zwischen Mieter und Vermieter

Schimmelbefall – die Folgen für unsere Gesundheit werden oft überschätzt, aber dennoch sollten Sie vorbeugen.

Aber wie die Ursache finden? Meist sind beide Parteien beteiligt. Einmal die baulichen Gegebenheiten, die die Schimmelbildung unterstützen, z.B. Mängel im Dach, Feuchtigkeit zwischen den Wandräumen, undichte Kellerböden oder aber falsche Maßnahmen hinsichtlich der Sanierung. Dennoch ist nicht jede Sanierungsmaßnahme als positiv zu betrachten. Als die Hauptursache für Schimmelbildung gelten die zu stark abdichtenden Kunststofffenster.

Bei den Mietern ist es oft der Wunsch, Energie zu sparen. Die Temparatur wird niedrig gehalten, wird dann in den abgedichteten Räumen zu wenig gelüftet, entsteht Schimmel.

Vermieter versuchen vorschnell, die Schuld auf den Mieter abzuwälzen. Die Rechtsprechung ist in der Vergangheit einheitlich geworden. Sieht der Schimmel grün oder schwarz aus, muss er nachweisen, dass keine baulichen Mängel vorliegen.

Mieter müssen den Schimmel sofort anzeigen. Schimmel gilt als Verursacher gesundheitlicher Probleme und daher als Beeinträchtigung.

So mindern Sie das Risiko:

Luftfeuchtigkeit überwachen
Ausreichend lüften
Richtig lüften
Fachmännisch heizen
Türen schließen
Problemstellen erkennen und vermeiden
Fachgerecht sanieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*